banner_blue.jpg

SBW - Sächsischer Bergwettbewerb

Die Idee

Amateurfunk von Berggipfeln ist unter dem Begriff SOTA weltweit bekannt. Mit dem GMA - German Mountain Award gibt es eine vereinfachte Abwandlung.

Eine interessante Variante des Bergfunkens ist auf das Bundesland Sachsen fokussiert. Grundlage ist eine spezielle Liste sächsischer Berge, die in die Wertung kommen können. Derzeit enthält diese Liste 184 Berge in allen Regionen Sachsens. Die Grundidee besteht darin, innerhalb eines Kalenderjahres (01.01. - 31.12.) möglichst viele Punkte zu sammeln. Punkte gibt es sowohl für QSOs von diesen Bergen aus als auch für QSOs zu den Bergen. Die QSOs werden auf VHF/UHF in FM geführt. Die zwei Hauptwertungsgruppen sind 2 m/70 cm sowie 23 cm und darüber. Alle Details findet der Interessierte auf der SBW-Website von DL2LTO.

DL6JZ auf dem Lampertstein

Die Faszination

Der SBW fasziniert mich, weil

  • Meine xyl und ich wandern sehr gern. Amateurfunk und Wandern lassen sich hier gut miteineinander verbinden.
  • Das Bestreben zur jährlichen Aktivierung möglichst vieler Berge führt dazu, dass man in Gegenden kommt, die man ansonsten eher nicht wahrgenommen hätte. Wer kennt schon das Kleine Pohlshorn in der Sächsischen Schweiz oder die Deditzhöhe bei Grimma?
  • Die Platzierung in der Ergebnisliste hängt nicht vom finanziellen Aufwand oder Antennenaufbauplatz ab. FM-Technik für 2 m/70 cm ist für jeden erschwinglich. Das Ergebnis hängt somit nur vom eigenen Engagement sowie vom Einfühlungsvermögen in Ausbreitungsmöglichkeiten und Aktivitätsmuster der Bergfunk-Kollegen ab.
  • Fast jede eigene Bergaktivierung bringt Adrenalinschub. 20 QSOs in 6 Minuten sind locker möglich.
  • Der Wettbewerbsgedanke erfordert ständiges Nachdenken über Ausrüstung, Strategie und Betriebstechnik.

Die Technik

Meine SBW-Technik besteht derzeit aus

  • FM-Mobiltransceiver FT-90 für 2 m/70 cm (50/35 W HF),
  • LiFePo-Akku mit 8,5 Ah (ausreichend für 10 Berge),
  • Ladegerät mit Balancerfunktion (z. B. CS Space X1; gibt es in mehreren Bezeichnungen bei verschiedenen Lieferanten),
  • LP145435E für 145 MHz & 430 MHz (von Anjo/modifiziert --> Elemente jetzt steckbar),
  • 5 m HighFlexx7-Antennenkabel mit BNC-Steckern,
  • Alu-Teleskopmast; 2,9 m lang von Buddipole (Packmaß 66 cm),
  • Gummibändern zur Mastbefestigung,
  • Aufsteckantenne RH-770 und Magnetfuß für besonders exponierte Standorte,
  • Voice-Tracer von Philips für die QSO-Aufzeichnung,
  • Dualband-Hfg Euron HTR270E für Unterwegs-QSOs.

SBW-TechnikDiese Ausrüstung findet bequem im Rucksack Platz, wiegt weniger als 5 kg

und ist in weniger als 10 Minuten betriebsbereit aufgebaut.